besh schweine

Hohenloher Rindfleisch

Die Zucht

Heute haben wir uns wieder dieser gewachsenen Tradition angenommen und erzeugen das berühmte Hohenloher Mastvieh nach historischem Vorbild. Dabei kommen nur gesunde Hohenloher Rinder zum Einsatz, die wir mit der französischen Rasse "Limousin" zum "bœuf de Hohenlohe" veredeln.

Die Haltung

Während der Aufzuchtphase weiden unsere Jungrinder auf dem schmackhaften, grünen Land der Hohenloher Flusstäler Bühler, Kocher und Jagst und ihren Seitentälern im Herzen des Landschaftschutzgebietes. Bunte Wiesen mit vielen Kräutern und Klee sind die Grundlage für eine gesunde Aufzucht. Zugleich pflegen wir bei dieser Beweidung die natürliche Landschaft. Und, der Naturraum bleibt als Kulturlandschaft erhalten. Im Herbst ist Weideabtrieb nach historischem Vorbild. Unsere Mastrinder kommen dann auf der Hohenloher Ebene in warme Ställe mit Stroheinstreu. Dort bleiben sie bis sie nach kurzem Transport in den Haller Schlachthof kommen.

Die Fütterung

Selbstverständlich verwenden wir während der gesamten Endmast nur gesundes Futter aus der Region. Unsere Erzeugerrichtlinien, deren Einhaltung regelmäßig durch ein neutrales Lebensmittelinstitut überwacht wird, verbieten jeglichen Einsatz von Medikamenten und Wachstumsförderern. Auch die Verfütterung von Tiermehl ist strengstens verboten. Dies war übrigens auch schon lange vor der BSE - Krise der Fall.

Bulle, Ochse, Färse und Kuhfleisch ist verfügbar

fotolia 23288480 xs